Logo Petra Regelin

Mediation

Möchten Sie einen Konflikt kooperativ und fair verhandeln und so zu einem Gewinn für beide Seiten kommen?
Ist es wichtig für Sie, dass Sie weiterhin miteinander kommunizieren können?

Gehören Sie zum Beispiel zu den Eltern, deren Partnerschaft zerbrochen ist? 
Ist Ihnen bewusst, dass Sie Zeit Ihres Lebens Eltern bleiben?
Möchten Sie BEIDE später einmal die Hochzeit Ihrer Kinder feiern?

Oder haben sich zwischen Ihnen und einem erwachsenen Kind so viele Missverständnisse aufgebaut, dass Sie eine Unterstützung benötigen?

Gerne dolmetsche ich für Sie und führe Sie mit Empathie und Wertschätzung professionell aus Ihrem "Chaos" heraus.

Wollen Sie eine Brücke bauen?

Wollen Sie eine Brücke bauen?

Dann lade ich Sie ein an meinen runden Tisch! Hier biete ich Ihnen als neutrale und verschwiegene Klärungshelferin die Unterstützung zu einer einvernehmlichen und dauerhaften Lösung:

In einem strukturierten Prozess erleben Sie, dass Sie sich wieder gegenseitig zuhören und Ihre Sichtweisen und Interessen klären können. Sie erarbeiten mit meiner Unterstützung eine für alle Beteiligten Gewinn bringende und rechtsverbindliche Lösung. Sie werden staunen, welche Resultate Sie mit Kreativität, (wieder gefundenem) Humor und Flexibilität erzielen können.
         
Keiner verliert, jeder gewinnt! Nutzen Sie die Vorteile einer

  • Scheidungsmediation
  • Familienmediation
  • Erbschaftsmediation
  • Nachbarschaftsmediation
  • Arbeitsmediation

In der Mediation haben sich Sitzungen mit 90 Minuten bewährt. In der Regel werden 3 bis 7 Termine benötigt. Die Erfolgschance für eine einvernehmliche, kostengünstige und dauerhafte Lösung beträgt 80 bis 90%.

Was ist Mediation?

"Es handelt sich um eine Methode der gewaltfreien Konfliktbearbeitung. Mediation ist eine konstruktive Konfliktlösung mit Hilfe einer neutralen, dritten Person, bei der win-win-Lösungen angestrebt werden.

Ausgangspunkt ist die Erkenntnis, dass Konfliktpartner fähig sind, die für sie akzeptable Lösung gemeinsam zu finden.
Das setzt natürlich voraus, dass die Beteiligten wieder in ein Gespräch kommen, das konstruktiv ist, so dass alle Meinungen und Sichtweisen gehört werden.

Dazu brauchen die meisten Menschen in Konfliktsituationen Unterstützung in der Form eines Mediators, einer Mediatorin.
Sie übernehmen diese Aufgabe - ohne dabei Vorschläge zu machen, Verurteilungen auszusprechen oder Partei zu ergreifen.

Bei Mediation geht es um Einsicht, nicht um Rechthaberei.
Es gibt keine Verlierer.
Beide Parteien können im konstruktiven Gespräch nur gewinnen. 

Mediation ist vornehmlich eine verbale Methode.
Das bedeutet, dass das Sich-Mitteilen (Fakten und Gefühle) und das gegenseitige Zuhören eine wichtige Rolle spielen.
MediatorInnen sind dafür verantwortlich, dass dies in richtiger Weise geschieht und tatsächlich die richtigen Konfliktpunkte herausgearbeitet werden.

Mediation beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit.

Mediation ist aber auch eine andere Denkweise -
eine uns oft ungewohnte Form des Reagierens.
Es geht darum, verschiedene Aspekte zu betrachten,
offen, ehrlich und kreativ zu sein."

- nach Traude Rebmann - zitiert im Bundesverband Mediation

„Es gab noch nie einen guten Krieg
oder einen schlechten Frieden.“
- Benjamin Franklin -